presse - artikel

Dettmar Detgen

"Wie mache ich das mit dem Syntagmatischen?"

Die 7 b trifft Hans-Christian Oeser 

Am 19. März 2014 war erneut der Autor und Übersetzer Hans-Christian Oeser im Gymnasium Oedeme zu Gast, dieses Mal aber nicht als Vortragender für die Sek. II, sondern als Experte für Mediation in der Mittelstufe. Seine Arbeit mit der 7 b war ein Gipfeltreffen der Sprachkundigen.

      Teil 1: Los ging es mit einem Satz: Hans-Christian Oeser schrieb A boy carried an offering of a loaf of bread an die Tafel und bat um Übersetzung. Die 7 b übersetzte: „Ein Junge trug eine Spende Brot. Ein Junge transportierte ein Angebot eines Laib Brotes. Ein Junge lieferte eine Bestellung von einem Laib Brot. Ein Junge brachte ein Brot als Opfergabe.“ Der Übersetzer-Profi war sehr zufrieden und erklärte, dass man beim Übersetzen sowohl die Vorgaben des Textes als auch der deutschen Sprache einhalten müsse. Die 7 b wollte wissen, ob man nicht beim Stil des Autors bleiben solle. Ja, sagte Hans-Christian Oeser, aber man bringe als Übersetzer auch automatisch seinen eigenen Stil ein.

      Teil 2: Jetzt wurde ein gesamtes Gedicht übersetzt, und zwar eins zum Thema Liebe: Andrew Motion: Song (6). Erst wurde gelesen (7 b: „Das hört sich gut an. Harmonisch.“), dann analysiert, Reimschema, Kadenzen, Bilder (Hans-Christian Oeser: „Ihr wisst ja alles.“), dann übersetzt („das Paradigmatische, das Syntagmatische, die göttliche Inspiration“), bis die 7 b fand, dass das „poetische Feeling“ stimmte. Das fand der Profi-Übersetzer auch und lächelte. Die 7 b grinste zufrieden.

 

(19. März 2014)

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now