presse

J. N. D. Kelly: Reclams Lexikon der Päpste. Aus dem Englischen übersetzt von Hans-Christian Oeser. Stuttgart: Reclam, 1988.

Nicht so geglückt ist die Übersetzung. H. Ch. Oeser mag ein guter Anglist sein, in kirchlich-theologischer Terminologie ist er jedoch offenbar zu wenig bewandert. (...) Hoffentlich ist durch die paar Verweise auf festgestellte Mängel kein falscher Eindruck entstanden. Das preiswerte Buch ist nämlich ein durchaus nützliches und auch gut lesbares Nachschlagewerk, das man empfehlen kann. Der Benützer wird aber gut daran tun, eine gewisse Unschärfe der Diktion, die offenbar auf die Übersetzung zurückzuführen ist, ins Kalkül zu ziehen.

(Rudolf Zinnhobler, Theologisch-praktische Quartalschrift, 4/1988)

 

Manche unverständlichen oder mißverständlichen Stellen gehen auf Konto der Übersetzung.

(Kl. Schatz, SJ, Theologie und Philosophie, 4/1988)

Die Übs. ist gut u. kommt im allg. auch mit dem bes. Vokabular zurecht. (335: "Malines" heißt dt. "Mecheln".)

(Archiv für Liturgiewissenschaft, 30,3/1988)

Die empfehlenswerte Übersetzung - besorgt von Hans-Christian Oeser - hätte durch Illustrationen noch abgerundet werden können.


(Heinz G. Golas, Forum E, 9/1989)

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now