presse - rezensionen

Claire Keegan: Kleine Dinge wie diese. Aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser. Göttingen: Steidl Verlag, 2022.

 

Eine echte Perle zum Wochenende! Claire Keegan braucht mit „Kleine Dinge wie diese“ nur 100 Seiten, um das Drama eines Menschenlebens und die Tragödie des jahrzehntelangen institutionellen Missbrauchs in Einrichtungen der katholischen Kirche in Irland zu entfalten. Das ist ganz feine und leise, ganz große Literatur! Ein Erlebnis! Und phänomenal von Hans-Christian Oeser übersetzt. Unbedingt lesen!

(Prior & Mumpitz Buchhandlung, Berlin, 9. April 2022)

 

I ordered it for review in this blog since I have known the translator, Hans-Christian Oeser, for many years, having first met him in person on the “Irish” Frankfort Book Fair in October 1996. I think we last met at the same place in 2013 when he had just praised Friedhelm Rathjen for his prize-winning translation of A Portrait of the Artist as a Young Man into German.

       In January 1998, Oeser gave a talk at the English Discussion Group at Münster University about translating titles of works of literature into German – traditionally a privilege that publishers reserve themselves by inserting a clause into the contract. In most cases, Wilde and Joyce as classical Irish writers excepted, titles often cannot be recognized in their translation even though the original title always forms part of the publisher’s imprint.

       Here, however, there is no deviation from the original wording:

“Small Things Like These”

“Kleine Dinge wie diese”

 

The title being a sentence from the text of the novella itself, it is obvious that an important motif if not a leitmotif was chosen to represent the text (...).

       In one sense, though, the review part of this blog post is an homage paid to the trade of translators in the person of Hans-Christian Oeser who has spent more than three decades on making the German readership acquainted with prose and some poems translated from the Irish and other varieties of English.


(Jörg Rademacher, https://oscar-wilde-blog.de/blog/wilde-about-joyce.html, 2. Mai 2022)

 

Claire Keegan hat den gequälten Frauen und ihren Kindern eine Stimme gegeben. Ganz sanft und unerbittlich. Vieles spiegelt sich in ihren unvergleichlichen Naturbeobachtungen, die oft wie die Krähen oder der schwarze Fluss von dräuendem Unheil künden. Großartig übersetzt von Hans-Christian Oeser.

(Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur, 17. Mai 2022)

Vier Bücher in zweiundzwanzig Jahren und ein Ruf wie Donnerhall in der angelsächsischen Literaturwelt. (...)

      "Kleine Dinge wie diese" ist keine Gutmenschen-Fabel, sondern ein berührendes Lehrstück über Mut, der sich aus Emphatie speist. Ein glänzend gearbeitetes Stück Literatur, die Übersetzung von Hans-Christian Oeser trifft Keegans trügerisch einfachen Klang. Vielleicht klappt es diesmal mit dem Booker-Preis für Claire Keegan; auf die Shortlist hat es das Buch geschafft, und am 17. Oktober wissen wir mehr. Es wäre eine vortreffliche Wahl."

(Hannes Hintermeier, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15. September 2022)

61wcC51lQ5L._AC_UY218_.jpg

presse - rezensionen