presse - artikel

Ein Zauberer der Übersetzung

 

Der VS und der VdÜ gratulieren dem Übersetzer, Autor und Herausgeber Hans-Christian Oeser zum 70. Geburtstag
 


Der Vorstand des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS in ver.di) wünscht Hans-Christian Oeser gemeinsam mit dem Vorstand des Verbands deutscher Übersetzerinnen und Übersetzer (VdÜ) zu seinem 70. Geburtstag alles Gute.

      Hans-Christian Oeser wurde am 12. Juni 1950 in Wiesbaden geboren. Nach seinem Abitur 1969 im humanistischen Friedrichsgymnasium, Kassel, machte er seinen Zivilen Ersatzdienst in Wolfhagen bei der Katastrophenhilfe des Deutschen Roten Kreuzes und studierte von 1971 bis 1977 die Fächer Politologie, Philosophie und Pädagogik in Marburg und Berlin.

      1977/78 war er Sprachassistent an zwei englischen Schulen. 1978 absolvierte er das erste Staatsexamen, anschließend das Referendariat in Berlin und 1980 das zweite Staatsexamen. Im selben Jahr ging Hans-Christian Oeser nach Dublin. Dort arbeitete er bis 1983 als DAAD-Lektor für deutsche Sprache, Literatur und Landeskunde am University College Dublin. Deutsche Sprache und Literatur lehrte er bis zum Jahr 2000 auch am Dubliner Goethe-Institut.

      1989 erhielt er das »Diploma in Translation« des Institute of Translation and Interpreting (ITI) in Milton Keynes, England. Seitdem ist das Übersetzen literarischer Texte der Schwerpunkt seiner Arbeit. Oeser hat eine beeindruckende Anzahl herausragender englischsprachiger Autorinnen und Autoren ins Deutsche übertragen, Klassiker wie Scott Fitzgerald, Mark Twain, Stephen Crane, Oscar Wilde, Patrick Pearse, Virginia Woolf, Maeve Brennan und bedeutende Zeitgenossen wie Ian McEwan,  Patrick McCabe, Sebastian Barry, Anne Enright, Michael Greenberg, Claire Keegan, Juliet Nicolson,  Jamie O’Neill und Molly McCloskey.

      Dafür wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. 1997 mit dem »Prix Aristeion« in Thessaloniki, 2010 mit dem »Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis«, 2014 mit dem »Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreis«, 2020 mit dem »Straelener Übersetzerpreis« der Kunststiftung NRW.

      Als Autor veröffentlichte er 1996 »Treffpunkt Irland: Ein literarischer Reiseführer«, 2004 das »Oscar-Wilde-ABC«, 2005 »Dublin: Ein Reisebegleiter«, 2013 »Dublin: Eine Stadt in Biographien«, und mit Jürgen Schneider 2007 »James Joyce«.

Als Herausgeber und Mitherausgeber legte Oeser 2000 »Ernest Hemingway: The Old Man and the Sea« vor, 1999-2002 den »Irland-Almanach«.

      Hans-Christian Oeser ist Mitglied des VS/VdÜ und des PEN, seit 2009 engagiert er sich als Sekretär des PEN-Zentrums deutschsprachiger Autoren im Ausland. Irland ist seine Wahlheimat, zu unserer Freude kommt er jedoch regelmäßig nach Deutschland, zum Lehren, aber auch zum Feiern.

      Mit den besten Wünschen gratulieren die Bundesvorstände des VS und des VdÜ diesem Zauberer, der eine solche Fülle und Vielfalt von literarischen Stimmen für den deutschen Sprachraum erschlossen hat.

(Pressemitteilung des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, 9. Juni 2020)

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now